zum Inhalt springen

Gemeinschaftliches Zertifikatsprogramm - Osteuropäisches Recht

Die Rechts­wis­sen­schaft­li­chen Fa­kul­tä­ten der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, der Uni­ver­si­tät Ham­burg, der Chris­ti­an-Al­brechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel, der Uni­ver­si­tät zu Köln und der Pa­ris-Lo­dron-Uni­ver­si­tät Salz­burg haben seit dem Som­mer­se­mes­ter 2002 ein hoch­schul­über­grei­fen­des stu­di­en­be­glei­ten­des Zer­ti­fi­kats­pro­gramm “Ost­eu­ro­päi­sches Recht” etabliert.
Die Uni­ver­si­tät Pas­sau ist dem Pro­gramm im Win­ter­se­mes­ter 2002/2003 bei­ge­tre­ten.
Die Uni­ver­si­tät Re­gens­burg ist seit dem Som­mer­se­mes­ter 2004 be­tei­ligt.

Das Zer­ti­fi­kats­pro­gramm er­mög­licht es, die un­ter­schied­li­chen fach­li­chen und re­gio­na­len Schwer­punk­te der be­tei­lig­ten Ein­rich­tun­gen zu nut­zen und den Er­werb ver­tief­ter Kennt­nis­se über die Rechts­ord­nun­gen Ost­eu­ro­pas durch einen stu­di­en­be­glei­ten­den Ab­schluß nach­zu­wei­sen. Das Zer­ti­fi­kats­pro­gramm führt zu einem Stu­di­en­zer­ti­fi­kat "Ost­eu­ro­päi­sches Recht" als Zu­satz­qua­li­fi­ka­ti­on zu einem re­gu­lä­ren Abschlussexamen im Fach Rechts­wis­sen­schaft. Der In­halt des Zer­ti­fi­kats­pro­gramms be­stimmt sich nach der Zer­ti­fi­kats­ord­nung, (ext. Link Chris­ti­an-Al­brechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel) die – in­halt­lich über­ein­stim­mend – von den be­tei­lig­ten Fa­kul­tä­ten ver­ab­schie­det wor­den ist.

Am Institut für osteuropäisches Recht und Rechtsvegleichung der Universität zu Köln werden abwechselnd drei verschiedene Vorlesungen angeboten: „Einführung in die Rechtsentwicklung in Mittel- und Osteuropa I“ gibt einen Überblick über die besondere Rechtsgeschichte dieser Region, insbesondere über die Besonderheiten des sozialistischen Rechts, „Rechtsentwicklung in Mittel- und Osteuropa II“ vermittelt einen Eindruck von der gegenwärtigen Rechtslage in diesen Ländern  und „Der Einfluss des Europarechts und der EMRK in Mittel- und Osteuropa“ diskutiert die europarechtlichen Einflüsse in diesen Ländern.

Außerdem besteht die Möglichkeit, Fachsprachkurse in Russisch, Polnisch und Ungarisch zu besuchen.

An der Uni­ver­si­tät zu Köln ist für die or­ga­ni­sa­to­ri­sche Be­treu­ung des Zer­ti­fi­kats­pro­gramms das In­sti­tut für osteuropäisches Recht und Rechtsvegleichung zu­stän­dig. Bei In­ter­es­se oder für weitergehende Informationen wen­den Sie sich bitte an:

In­sti­tut für osteuropäisches Recht und Rechtsvegleichung
der Uni­ver­si­tät zu Köln
Klos­ter­str. 79 d
D-50931 Köln

Tel.: (0221) 470-5575
Fax: (0221) 470-5582

E-Mail: in­st.ost­recht(at)uni-ko­eln.​de

Die be­tei­lig­ten Uni­ver­si­tä­ten freu­en sich, ihren Stu­die­ren­den und Doktran­dIn­nen ein fach­lich at­trak­ti­ves Zu­satz­an­ge­bot im recht­li­chen Wachs­tums­be­reich des Ost­eu­ro­päi­schen Rechts an­bie­ten zu kön­nen, und hof­fen auf reges In­ter­es­se an dem Pro­gramm

Eine Über­sicht über die Lehr­ver­an­stal­tun­gen des Pro­gramms fin­den Sie hier.