zum Inhalt springen

Geänderte Öffnungszeiten des Instituts

Die Bibliothek und das Sekretariat des Instituts für osteuruopäisches Recht und Rechtsvergleichung sind in der Zeit vom 22. Mai bis zum 25. Mai nur von 9.00-13.00 Uhr geöffnet.

 

 

Osteuropa-Recht

Neues Heft erschienen: Verfassungskrise in Polen (1|2018)

Die vom Institut mitherausgegebene Zeitschrift "Osteuropa Recht", Heft 01|2018 ist erschienen. Die aktuelle Ausgabe befasst sich mit der Verfassungskrise in Polen. Piotr Czarny beleuchtet in einem Beitrag die Hintergründe der Justizreformen und des Streits um den Verfassungsgerichtshof. Im Folgenden werden dann einzelne Teilaspekte erörtert: u.a. das Urteil des Verfassungsgerichtshofes vom 9. März 2016 von Szymon Pawloswki sowie die Situation der Medienfreiheit in Polen durch Tina de Vries.

Die aktuelle Ausgabe können Sie über die nomos e-library beziehen.

 

 

 

 

Beitrag

Caroline von Gall zum Verhältnis Russlands zur EMRK

In einem Spotlight (16/2018) des Zentrums für Osteuropa- und internationale Studien erläutert Caroline von Gall das Verhältnis Russlands zur EMRK und die gegenwärtige Bedeutung des Europarats und der Europäischen Menschenrechtskonvention in Russland.

 

 

Stipendien

Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte in Polen

Das polnische Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung vergibt in Kooperation mit dem DAAD u.a. Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte und Sommerkurse an polnischen Hochschulen. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des DAADs.

 

 

Beitrag

Caroline von Gall in den Russland Analysen

Caroline von Gall in den Russland-Analysen zur vierten Amtszeit Putins: Warum es keine Justizreformen geben wird, was eine fünfte Amtszeit Putins wahrscheinlich macht und was aus der Sicht der russischen politischen Elite gegen einen Austritt aus dem Europarat spricht: http://www.laender-analysen.de/russland/pdf/RusslandAnalysen351.pdf